Kollektivschutz | Schutzgeländer

Montage, Wartung & Reparatur

Kollektivschutz-Einrichtungen dienen der zeitgleichen Absturzsicherung von mehreren Personen, ohne dass diese vorher in der Anwendung von PSAgA unterwiesen werden müssen.

Beispiele dafür sind Dachgeländer, Seitenschutzgeländer, Absperrketten, Brüstungen oder Gerüste.

Wenn der abzusichernde Bereich regelmäßig betreten wird, ist ein Kollektivschutz die empfohlene Variante und dem Einsatz der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) gegen Absturz immer vorzuziehen.

Ist eine Befestigung technisch nicht möglich oder wird der Bereich selten genutzt, werden Anschlageinrichtungen zur Verwendung von PSAgA angebracht.

Permanenter Kollektivschutz

Permanente Schutzgeländer werden an Dächern und absturzgefährdeten Flächen angebracht, wenn diese oft betreten werden. Diese Einrichtungen können mittels Bitumen- oder Folienpatches aufgeschweißt oder bei Sandwichdächern festgenietet werden.

Zur Absturzsicherung von

  • Geländern
  • Flachdächern
  • Steildächern
  • Fenstern

Temporärer Kollektivschutz

Mobile Absperreinrichtungen können an flachen Untergründen mit bis zu 10° Neigung mittels Gewichtsbeschwerern leicht montiert und schnell wieder entfernt werden.

Sie sind ebenfalls von Vorteil, wenn der Untergrund nicht durchdrungen werden kann oder soll.

Zur Absturzsicherung von:

  • Geländern
  • Flachdächern bis 10° Neigung

Zum Seitenanfang